05.11.2022 – Karosserie

Nach dem Waschen präsentiert sich die Karossiere auf den ersten Blick passabel. Allerdings hatte der Wagen schon, als er abgestellt wurde, einige Roststellen, und die sind natürlich nicht von selbst verschwunden.

Alle diese Stellen sind schon seit zwanzig Jahren vorhanden und haben sich nicht grundsätzlich verschlechtert.

Die einzige Stelle, die neu sein könnte, ist die Roststelle auf der Beifahrerseite vor dem Hinterrad. Aber auch da bin ich mir nicht sicher.

Der Unterboden selbst sieht gut aus.

Grundsätzlich sieht alles aber lösbar aus.

Der Lack ist rundherum ein einem passablen, allerdings natürlich nicht neuwertigen Zustand. Eine intensive Politur wird dafür neuen Glanz unter Beibehaltung des Patinas sorgen.

Alle Leuchteinheiten sind, bis auf den Scheinwerfer auf der Fahrerseite, ohne Mängel. Und für den gibt es Ersatz am Schlachtfahrzeug.

Der Scheinwerfer aus dem Schlachtfahrzeug.

Die Gummileisten, die Edelstahlleisten an den Fenstern, die Glasscheiben und die Stoßfänger sind soweit in Ordnung, erfordern aber eine Auffrischung. Der vordere Stoßfänger muss gerichtet werden.

Von den beiden Pininfarina-Emblemen sind die Einsätze abgefallen. Sie wieder einzusetzen ist sinnlos, da sie deutliche Altersspuren haben. Hier müssen Neuteile her, da auch der Schlachter nur ein brauchbares liefert.