05.11.2022 – der Innenraum

Nachdem der Kunststoffreiniger viele Lagerspuren der letzten 20 Jahre beseitigt hat, präsentiert sich der Innenraum besser, als man es hätte vermuten können.

Das Armaturenbrett und die Instrumente sind optisch in Ordnung, nach Einschalten der Zündung melden sich alle Kontrollleuchten.

Die Türverkleidungen sind, bis auf einige kleine herunterhängende Fäden, in sehr gutem Zustand.

Die Warnleuchte auf der Beifahrerseite bleibt allerdings dunkel. Und es gibt eine Roststelle an der Fahrertür.

Der Fahrersitz ist im unteren Bereich der Rückenlehne verschlissen, aber das entsprechende Teil aus dem Spenderfahrzeug sieht besser aus.

Sonst sehen die Sitze noch recht gut aus.

Etwas größere Sorgen macht die Mittelkonsole. sowohl der kleine Ledersack am Schalthebel als auch der an der Handbremse haben Löcher. Wenn das Schlachtauto keine besseren Teile liefert, wird die Lösung dieses Problems mit Aufwand verbunden sein, da die Teile mit der Konsole vernäht sind. Zudem muss bei Neuteilen auch der Farbton getroffen werden. Es kann also sein, dass hierfür reichlich Geld zum Sattler fließend wird.

Der kleine Schalter für den nachträglich eingebauten rechten Außenspiegel ist verrostet. Er passt auch nicht zum Originalschalter, was mich vor zwanzig Jahren schon gestört hat. Der Blaue Lancia wird da wohl brauchbaren Ersatz liefern.

Da Radio im Gamma ist ein altes Stück. Wenn ich mich recht erinnere, war da das eingebaut, das jetzt im Z1 seinen Dienst verrichtet und das hier montierte diente nur als Platzhalter, um keine Lücke im Armaturenbrett zu haben. Das wird durch eines der Retro-Blaupunkts mit DAB+ und Bluetooth ersetzt.

Und dann hängt noch der Dachhimmel durch.