11.11.2022 – Volt, Watt, Ampere, Ohm – ohne uns gibts keinen Strom (Zitat Guru Guru)

Ein Ergebnis des ausgiebigen Funktionstest ist, dass ich einige Stellen gefunden habe, wo Licht sein sollte, aber keines mehr ist. Da ist erstens die Beleuchtung der Symbole unter dem Lichtschalter. Das ist mir aber erst aufgefallen, nachdem ich den neuen Schalter schon ein- und alles wieder zusammengebaut hatte. Also noch einmal von vorne, die Verkleidung abmontiert und diese mit dem Lichtschalter nach vorne gezogen. Zum Glück sitzt der Lampensockel separat unter dem Schalter, der Austausch ist daher relativ einfach. und auch der Preis für das Leuchtmittel ist erträglich, die Glassockellampe 12V 1.2W w2x4.6d T5 kostet bei Ebay im 10er Pack rund 6,00€

Ganz anders dagegen das Leuchtmittel für den Heizungsregler in der Mittelkonsole. Es handelt sich um ein Spezialteil, BMW-Nummer 61 13 8353797 und kostet 10.58€ – das Stück. Zudem ist die Auswechslung besonders der rechten Lampe aufwändig. Um heran zu kommen, muss man die Seitenverkleidung im Beifahrerfußraum lösen, dann mit schlanken Fingern hinten an den Instrumententräger fassen und dort die Birne herausziehen. Um besser sehen zu können, haben ich auch noch das Radio ausgebaut und von oben eine Leuchte hereingehalten. Das neue Leuchtmittel wird dann in die an der Leitung befestigten Fassung eingesteckt und diese zurück in den Instrumententräger geschoben, bis sie einrastet.

Auch in Kofferraum blieb es dunkel. Allerdings war die Kofferraumbeleuchtung nicht defekt, die Fassung war einfach nur leer. Hier gehört eine 43mm 10W Soffitte hinein. Das war dann einfach: eingesetzt, Licht ist da.

Nachdem das alles erledigt war, habe ich zuversichtlich eine weitere Proberunde gestartet, die gleich ein weiteres Elektrikproblem aufwarf: die Ladekontroll-Leuchte erlosch nicht mehr nach dem Anlassen, sondern glimmte drehtzahlunabhängig vor sich hin. Ein leichtes Pfeifgeräusch aus dem Motorraum ließ gleich eine böse Ahnung aufkommen: Der Generator stirbt. Das Multimeter brachte dann Gewissheit: 12,37V Ladestrom sind klar zu wenig. Für den Generator gibt es zum Glück aber preiswerten Ersatz auf dem OEM-Teilemarkt und er ist leicht ausgewechselt, wenn man die Schrauben aufbekommt. Man trennt die Batterie ab, baut den Luftfilter mit dem Luftmassenmesser aus, löst die Spannschraube des Antriebsriemens, löst die zwei Halteschrauben und die zwei elektrischen Anschlüsse und schon hat man das Altteil in der Hand. Eingebaut wird in umgekehrter Reihenfolge.

Da auch der Aktivkohlefilter, der gleich neben dem Generator sitzt, erneuert werden musste – ein Schlauchanschluss ist abgerissen, habe ich das gleich miterledigt. Hier kam ein Gebrauchtteil für 29€ zum Einsatz.

26.10.2022 – Der Lichtschalter

Der Lichtschalter hat seine Lebensdauer überschritten, die Beleuchtung des Kombiinstruments funktioniert nur per Zufall, da sind wohl die Leiterbahnen für die Dimmung verbraucht.

Der neue Lichtschalter ist angekommen, und er war teuer. Leebmann will fast 180,00€ dafür haben. Zum Ausbau muss die Kappe vom Lichtschalter ab gehebelt werden, darunter kommt dann eine 10er Mutter zum Vorschein, die gelöst werden muss. nun kann man durch kräftiges Linksdrehen den Rest des Schalterknopfs entfernen. Jetzt sieht man oben eine kleine Kreuzschlitzschraube. Ist diese auch gelöst, kann die Schalterverkleidung zusammen mit dem Lüftungsgitter entfernt werden. Da Gitter wird von zwei Rasten gehalten, die man durch Zug und etwas Wackeln gelöst bekommt. Nun liegt der Schalter frei. Er ist in die Verkleidung eingerastet, drückt man die rechte Nase mit einem Schraubendreher ein und dann von vorne auf die Schalterstange, löst sich der Schalter. Um ihn dann ganz ausbauen zu können, muss allerdings die rechte Verkleidung unter dem Armaturenbrett gelöst werden. Sie wird durch vier Schrauben fixiert, die sich unter kleinen Kunststoffkappen verstecken.

Man hebelt sie mit einem kleinen Schraubenzieher raus und mit viel Glück bleiben sie unbeschädigt und auch die Verkleidung bleibt ohne Kratzer. Dann kann der Schalter nach unten entnommen und durch den neuen ersetzt werden.

Der alte kann nun vom Stecker gelöst werden. Das erfordert Kraft oder Hebelwirkung.

Der neue wird dann nur noch aufgesteckt, und alles wieder zusammengebaut.