Die Liste der Arbeiten und der notwendigen Teile (ergänzt/aktualisiert 26.08.2019)

Unterbodenreinigung per Trockeneisstrahlen, danach neu versiegeln
Schaltgestänge neu lagern
Seitenverkleidungen hinten
Kunststoffleiste Schweller außen Fahrerseite
Abschlussblech in Chrom für den Chromkeder an der Frontscheiben, schwarzes Ersatzblech ist montiert und muss ersetzt werden
Kombiinstrument nachlöten
Tank undicht


Abdeckplane erledigt
Wagenheber aufgearbeitet erledigt
Reifen erledigt
Werkzeugkasten im Heckdeckel gereinigt und neu bestückt erledigt
Sitzschienen neu lackiert erledigt
Sitz-Verstellmechanik gereinigt und neu geschmiert erledigt
Sitzheizung überprüfen funktioniert
Pedalgummis erneuern erledigt
Spiegeldreiecke erledigt
Motorraum aufbereiten erledigt
Spiegelverstellung ohne Funktion erledigt
Geber Kühlwasserstand erledigt
USB-Ladebuchse eingebaut erledigt
Lautsprecher vorne ersetzt erledigt
Lautsprecher hinten neu engebaut erledigt
Radio mit AUX-Anschluss versehen erledigt
Radiokabelbau erledigt
Blinker Beifahrerseite vorne ohne Funktion erledigt
TÜV und H-Abnahme, Zulassung erledigt
Geber Rückfahrscheinwerfer erledigt
Hosenrohr undicht erledigt
Kreuzspeichenräder Styling 5 reinigen erledigt
Heckblech für die Anhängerkupplung umarbeiten erledigt
Befestigungssatz Anhängerkupplung erledigt
A-Säulenverkleidungen erledigt
Einstiegsleisten erledigt
Neue Scheibenantenne erledigt
Motorhaubendämpfer erledigt
Kühlergrill und Niere erledigt
Neue Türgriffe inkl. Schrauben erledigt
Stoßstangen vorne und hinten aufarbeiten, ersetzen erledigt
Neue Stoßleisten Seite erledigt: aufgearbeitet
Stoßstange vorne, kleine Plastikkappe fehlt erledigt
Neu lackieren erledigt
Grundreinigung erledigt
Kennzeichenleuchten erledigt
Scheinwerfer Beifahrerseite erledigt
Nebelscheinwerfer? Keine eingebaut, werden auch nicht nachgerüstet
Heckleuchten? überprüft und für gut befunden
Heckleuchtendichtungen  (Wg. Wasser im Kofferraum) erledigt
Kennzeichenleuchten erledigt
Kofferraumdichtung (Wg. Wasser im Kofferraum) erledigt
Heckklappen- und Verdeckkastendämpfer  erledigt
Spiegel Fahrerseite (Korrosion am Fuß) beschafft, Aufbereitung steht aus
Loch im Heckblech – schließen oder das Heckblech komplett erneuern neues Blech und Teilabschnitt Seitenwand links beschafft
Hitzeschutzblech verrostet neues Blech beschafft
Diverse Karosserieteile richten, neu einpassen erledigt
Windschutzscheibe beschafft, Einbau steht aus
Gummidichtung Windschutzscheibe beschafft, Einbau steht aus
Chromkeder Windschutzscheibe beschafft, Einbau steht aus
Bezug Rücksitz Stoff Uberkaro Antrazit erledigt, Rücksitzbank beschafft

Innenteppich erledigt
Türverkleidungen erledigt
Neue Fensterheberschalter erledigt
Schalthebel-Sack erledigt
Sitzheizungsschalterr erledigt
Zahnriemen + Spannrolle neu erledigt
Viskolüfter neu erledigt
Wasserpumpe neu erledigt
Koppelstangen+Pendelstützen beschafft, eingebaut
Fahrwerkslager erneuern (mit M3-Teilen?) beschafft, eingebaut
Fahrwerksteile strahlen, lackieren/beschichten -> Reinigun per Trockeneis reicht
Bremsscheiben neu beschafft, eingebaut
Bremssättel neu beschafft, Einbau steht aus
Bremsleitungen neu beschafft, eingebaut
Stahlflex-Schläuche eingebaut
Stecker Verscheißanzeige hinten beschafft, eingebaut
Kraftstoffleitung neu beschafft, eingebaut
Hardyscheibe erledigt
Axialgelenke erledigt
Stoßdämpfer eingebaut
Domlager eingebaut
Kupplungsgeberzylinder erledigt
Federwegsbegrenzer erledigt
Auspuffgummis erledigt
Servopumpe Lenkgetriebe erledigt
Neue Nabendeckel erledigt
Neues Lenkrad erledigt
Neuer Schlüsselsatz erledigt
Radioumbau, AUX-Anschluss Teile beschafft – aber wahrscheinlich Umrüstung auf Blaupunkt Bremen SQR DAB+
Zentralverriegelung nachrüsten ? Teile beschafft
Motor-Aufrüstung ? extra Projekt

08.08.20189 – Fahrersitz, Pedale, Werkzeugkasten

Es finden sich immer wieder Dinge, die zu verbessern oder sogar zu reparieren sind. Da wäre zum Bespiel die Sitzverstellung auf der Fahrerseite. Der Sitz läßt sich nach vorne und hinten verschieben und auch die Rücklehne läßt sich verstellen, aber sie rastet nicht sauber ein. Zudem haben die Sitzschienen reichlich Rost angesetzt. Da ich auch das Kupplungspedal neu lackeren wollte und das viel einfacher ist, wenn der Sitz ausgebaut ist, bot es sich an, gleich beide Baustellen anzugehen. Der Neulack der Padale war dann eine einfache Aktion.

Beim Sitz sah das schon anders aus. Entrosten der Unterkound Kanten handelt. Das kostet reichlich Zeit, ist aber keine wirkliche Herausforderung.

Die Sitzverstellung muss man allerdings erst einmal verstehen, bevor man hier Verbesserungen erreichen kann. Erste Maßnahme ist, das Gurtschloß abzuschrauben, damit man Platz genug hat. Nach Abnahme der Kunststoffdeckel, der die Verstellmechanik verdeckt, sie sind mit einer Kunststoffschraube gesichert und zudem gesteckt, liegen alle relevanten beweglichen Teile offen vor einem. Hier kommt erst einmal reichlich Bremsenreiniger zum Einsatz, um den alten verklebten Schmutz zu entfernen. Über einen Hebelmechanismus werden alternierend zwei kleine Pins entriegelt, die die Höhenverstellung bzw. die Rücklehnenverstellung frei geben. WD-40, Silikonöl und etwas Nachdruck macht diese Mechanik wieder frei. Dabei sollte man immer wieder schmieren und die Verstellungen öfter in die jeweiligen Endpositionen fahren, bis alles ausreichend leichtgängig ist. Ein Grund dafür, dass die Rückenlehne nicht sauber einrastet, kann auch eine ausgehangene Feder am vorderen Ende des Beschlags sein. Bei mir genügte Reinigen und Schmieren.

Nach einem Tipp im E30-Forum habe die Sitzverstellung leicht modifiziert. Wenn man den Sitz ganz nach vorne schiebt und vorklappt, sieht man in der Schiene zwei kleine Schrauben. Werden sie entfernt, verlängert sich der Verstellbereich nach hinten.

Der Werkzeugkasten im Kofferraumdeckel brauchte auch Zuwendung. Die Werkzeuge waren teilweise stark verrostet und hatten auch den Kasten selbst mit einem braunen Überzug versehen. Also: Ausbauen, reinigen und neu bestücken. Zum Glück  hatte ich alles Werkzeug aus meinen E34 Touring behalten, als ich ihn abgegeben hatte und damit einen neuwertigen Satz im Lager.

05.08.2019 – Weitere Nacharbeiten

Der E30 hat keine Warnsignal für „Licht an, Zündung aus“ eingebaut, das habe ich nach leidvoller Erfahrung in der Vergangenheit nun nachgerüstet. Die Leitung Licht <blau> des Pipsers habe ich  auf Klemme 4 der Sonderausstattungsbuchse, das Zündungsplus (Blau) auf  Klemme 12 (zusammen mit USB-Buchse) gelegt.

Ein kleiner Tribut an heute ist die nachgerüstete USB-Buchse. Die Option über die Einstecklösung in den Zigarettenanzünder gefällt mir nicht, da hier Dauerplus anliegt. Diese Einsteckbuchsen sind also ein weiterer Gefahrenpunkt für eine schleichende Batterieentladung. Mein Montageplatz für den Festeinbau ist rechts oben in der Mittelkonsole. Damit ist die Buchse nur vom Fahrersitz aus zu sehen. Zündungsplus liegt auf Kemme 12 (Blau) der Sonderausstattungsbuchse , Masse (Blau) auf dem Masseverteiler unter dem Armaturenbrett auf der Fahrerseite. Die Mittelkonsole habe ich mit einem 30mm Zylinderbohrer aufgebohrt, passt perfekt.

Am Einstieg auf der Fahrerseite gab es kleinere Lackschäden, verursacht durch das Gurtschloss, das bei den alten Gurten nicht immer sauber eingezogen wurde. Schleifen, füllern, grundieren und lackeren haben die Schäden verschwinden lassen.

Auch Kleinigkeiten zählen: Die Pedalgummis sind auch 31 Jahre alt, ich habe sie erneuert.


Das Kupplungspedal wird noch lackiert …

An den Spiegeldreiecken sind bein Ausbau sind die Haltenasen abgebrochen, ich habe guten gebrauchten Ersatz bekommen.

Der vordere Hebel der Sitzverstellung war sehr abgegriffen, ich habe ihn geschliffen und lackiert. Die Sitzschienen brauchen noch Zuwendung und die Mechanik reichlich Schmiermittel. Die Sitze müssen also noch einmal raus.

Die Motoröl -Niveaukontrolle liefert eine Fehlermeldung an Check Control, obwohl der Ölstand korrekt ist. Ausbau und reinigen oder neu beschaffen? Ein Neuteil kostet 200€, zudem muss der Wagen in jedem Falle auf die Hebebühne.

18.07.2019 – Nacharbeiten, Feinschliff, Aufrüstung

Der Motorraum hält nicht mir dem restlichen Zustand Schritt, also ist Reinigung angesagt. Motorreiniger, Haushaltsreiniger, Bremsenreiniger, Bürste, Küchenrolle, alte Lappen, was immer Hilfe  versprach, kam zu Einsatz.  Dazu hitzefester Sprühlack für den arg mitgenommenen Ventildeckel und roter Lack für die vielen kleinen Schäden rundherum.

Die Batterieablage ist  entrostet, versiegelt und wird nun neu lackiert.


Die Heckscheibe ist nun poliert.

Der Seilzug der Verdeckklappenentriegelung ist neu justiert.

Der Verdeckkasten ist gereinigt.

Die Sitzheizung war nach Austausch des Innenteppichs (durch die Werkstatt) ohne Funktion . Die Ursache war so trivial wie unangenehm: die Stecker waren nicht nur nicht angeschlossen, sie waren nicht zu sehen. Also habe ich den kompletten Innenraum wieder ausgeräumt, um an die unter dem Teppich liegenden Stecker zu kommen.  Da ohnehin wieder alles raus war, war das eine gute Gelegenheit, weitere Dinge zu erledigen: 
Boden und Innen-Rückwand sind nun auch gereinigt, neue Gurtschlösser montiert.

Hinten waren keine Lautsprecher eingebaut. Ich habe also einen neuen kleinen Kabelbaum erstellt – die dünne Originalverkabelung aus Klingeldraht ist ja ein Witz – und  Kennwood KFC 1356 aus meinem Lagerbestand eingebaut.

Die vorderen Lautsprecher waren komplett vergammelt, alle Gummisicken waren verschwunden.

Also habe ich auch hier neue Lautsprecher, Sony XS-FB1330, eingebaut und die Verkabelung überarbeitet. Nun liegen alle vier Lautsprecher direkt auf dem Iso-Stecker des Radios, ohne weitere Adapter und Zwischenstücke.

Bei der gelgenhiet habe ich auch gleich die Stromversorgung des Radios überarbeitet. Links der alte Kablebaum mit verschiedenen Zwischenstücken, im hohen Maße improvisiert, rechts der neue für den Anschluss an die SA-Buchse.

Buchse 2 ist für den Radioanschluß gedacht. Ich habe in Anlehnung an den vorher montieren Adapter die folgenden Farben verwendet:
2a – Masse von Klemme 31 (Braun)
2b – Zündung von Klemme R (Stufen I, II, III) über Sicherung F12 (rot)
2c – Licht von Klemme 58 über Sicherung F23 (Orange)
2d – Dauer+ von Klemme 30 über Sicherung F21  (gelb)

Das Innenlicht ging nur an, wenn die Beifahrertür geöffnet wurde: Der Türschalter auf der Fahrerseite arbeitete nicht – es gab ein Masseproblem am Schalter, das leicht zu beheben war.

Die Rückfahrscheinwerfer und die Nebelschlussleuchte verhielten sich eigenartig. Egal on man den Rückwärtsgang einlegt oder die Nebelschlussleuchte einschaltete, es leuchteten immer alle. Das hat einige Mühe gekosten, hinter das Problem zu kommen, aber dadurch habe ich auch intimere Kenntnisse des Kabelbaums bekommen, da ich mich Schritt für Schritt von vorne nach hinten durchgemessen habe. Erkenntnis: Der Fehler tritt auf, weil die Werkstatt statt einer 13-Pol-Buchse (wie ursprünglich montiert) eine 7-Pol-Buchse verbaut hat. Bei dieser gibt es keinen Anschluss für den Rückfahrscheinwerfer. Die überzählige Leitung hat man einfach auf einen Pol geklemmt, der nun für ein für eine Kopplung der Leitung des Rückfahrscheinwerfers mit der der Nebelschlussleuchte sorgte. Der Austausch gegen eine 13-Pol-Buchse hat das Problem behoben.

Um der nicht funktionierenden Spiegelverstellung auf die Spur zu kommen, habe ich alle Leitungen und Schalter durchgemessen.  Beim Türkabelbaum auf der Fahrerseite war der Pin, der die gesamte Spiegelverstellung mit Spannung versorgt, wegkorrodiert. Den habe ich ersetzt, alle anderen Kontakte sowohl an Stecker in der Fahrertür wie auch in der Beifahrertür gereinigt und mit Kontaktspray nachgeholfen. Nun funktioniert die Spiegelverstellung wieder. Beim abschließenden Test reagiert der Beifahrerspiegel allerdings falsch: Links/rechts sowie oben/unten sind vertauscht. Also habe ich den Spiegel wieder ausgebaut und den Motor um 180 Grad gedreht. Es war mein Fehler, beim Motor ist klar gekennzeichnet, was noch oben gehört.

Um die Meldung über mangelndes Kühlwasser im Check Control weg zu bekommen, habe ich  den Kühlwasserstandgeber austauschen. Der alte ist nicht zu reparieren. Es gibt zwei Versionen des Gebers mit verschiedenen Anschlüssen, wie ich lernen musste. Die mit den Flachsteckern erfordern einen Umbau der Steckverbindung, es gibt aber auch einen mit den passenden Rundsteckern.

 

 

13.07.2019 – TÜV-Abnahme mit H-Gutachten, erste Kilometer

TÜV und H-Gutachten waren einfacher aus gedacht, der Prüfer (danke Gunnar) kam in die Werkstatt und hat das dort durchgeführt: Keine Beanstandungen, um 10:45 Uhr war alles erledigt. Da am Freitag die Zulassungsstelle in Linz geschlossen war, musste ich nach Neuwied, wo immerhin bis 12:00 geöffnet war. Auch da ging es ohne lange Warterei über die Bühne, um 11:45 Uhr hatte ich die neuen Kennzeichen.

Die erste Fahrt war dann recht kurz, noch auf dem Hof der Werkstatt ging der (sehr alte) Sprit aus. Also erst mal mit dem Kanister los und dann ab zur Tankstelle, auffüllen.

Es bleiben noch kleine Baustellen:

  • Die Spiegelverstellung rührt sich nicht
  • Die Sitzheizung bleibt kalt
  • Die Pegelgeber für Wisch- und Kühlwasser melden Leerstand, auch wenn die Behälter randsvoll sind
  • Ab und an meldet das CheckControl einen Fehler beim Bremslicht
  • Legt  man den Rückwärtsgang ein, dann leuchten sowohl der Rückfahrscheinwerfer als auch die Nebelschlussleuchte
  • Das Lenkrad steht schief.
  • Die Innenraumleuchte wird nicht durch den Türkontakt geschaltet

Der erste Fahreindruck: Eigenartig, nach so langer Zeit hat man das Gefühl für das Auto verloren. Der nachgerüstete AUX-IN am Radio wurde nicht erkannt, eine Brücke zwischen PIN 13 und PIN 15 im Block C hat das Problem behoben, nun kann Musik über den IPOD oder das Mobiltelefon eingespielt werden.

10.07.2019 – Hosenrohr und Räder

Beim ersten Test, ob das Auto anspringt, kam ein neues Problem auf: Das Hosenrohr ist am flexiblen Teil undicht. Hierfür gibt es zwei Lösungen: ein Neuteil oder den flexiblen Teil ersetzen. Das geht nur durch Heraustrennen des defekten Teils und Einschweißen eines neuen. Da das Hosenrohr fest mit dem Katalysator verbunden ist, sind Neuteile folglich entsprechend teuer. aktuell werden 1600€ dafür verlangt. Gebrauchtteile liegen bei rund 400€, aber bergen das Risiko, dass der Kat nicht mehr funktioniert. Daher haben wir und für die Reparatur entschieden.

Da der Wagen nun ohnehin wieder auf der Bühne stand, habe ichdie Räder abmontieren lassen und sie mit viel Mühe und Zeit grundgereinigt.

So sahen sie vorher aus:

Nun ist es deutlich besser:

Montiert:

und mit neuen Deckeln

Eingesetzte Werkzeuge:

  • Felgenreiniger
  • Topfreiniger
  • Stahlwolle
  • Hochdruckreiniger
  • Kunststoffspatel
  • Aufsatzbürsten für den Akkuschrauber

Weitere kleine Probleme:

Die Geber für die Rückfahrscheinwerfer, den Kühlwasserstand und den Ölstand waren defekt und wurden durch Neuteile ersetzt.

02.07.2019 – Montage der Radioantenne

Die Suche nach einem geeigneten Einbauplatz für die Radioantenne hatte Erfolg. Unter den Armaturenbrett auf der Beifahrerseite ist ein Steuergerät montiert. Der rote Pfeil zeigt den Platz. Auf der Oberseite ist ausreichend Raum für die Scheibenantenne und die Kabel lassen sich leicht zum Radioschacht hin verlegen. Der Test nach dem Einbau zeigt, dass der Empfang mindestens genauso gut ist wieder mit der alten Bosch-Antenne die an die Scheibe geklebt war – und weder schön aussah noch sehr robust war. Die aufgeklebten dünnen Drähte waren recht fragil. Die neue Lösung ist optisch perfekt, man sieht nichts.

 

Die Radioverkabelung selbst ist noch provisorisch, aber das ich ohnehin plane, ein anderes Gerät einzubauen, bleibt das erst mal so.

01.07-2019 – Heckstoßstange und Ahängerkupplung sind montiert.

Die Anhängerkupplungsaufnahmen sind verbaut. Das Abdeckblech über dem Schwingungsdämpfer musste auch den üblichen Überbeitungsprozess durchlaufen. Zusammen mit den neuen Schrauben hat das die Qualität, die mir erhofft habe.

Und jetzt konnten auch endlich die Heckstoßstange und die Auspuffanlage wieder montiert werden. Von außen sieht der E30 nun schon fertig aus, aber es sind noch ein paar kleine Arbeiten an der Elektrik zu erledigen. Mit etwas Glück geht es dann kommende Woche zum TÜV!

20.06-2019 – Montagesatz für die Anhängerkupplung

Beim Versuch, die Heckstoßstange mit der Anhängerkupplung zu montieren, traten zwei Probleme auf. Zum ersten war das neue Heckblech nicht darauf vorbereitet, Anhängerkupplungen amE30 Cabrio sind wohl selten. Es fehlten auf jeder Seiter zwei Schraublöcher und die Durchführung für die Elektroanschluss. Und einer der Befestigungsträger war so vergammelt, das eine Aufarbeitung sinnlos war. Ich hatte schon Ebay und diverse Forum danach abgesucht, ohne Erfolg, aber den Hinweis bekommen, die Teile seinen zumindest im letzten Jahr noch lieferbar gewesen. Mein Besuch bei BMW war sinnlos, inzwischen gibt es die Teile nicht mehr. Ein eher verzweifelter Blick in Ebay nach meiner Rückkehr vom Händler listet dann zu meiner großen Überraschung und Erleichterung einen kompletten Befestigungssatz auf, für 100€ im Direktkauf.  Ich habe keine Minute gezögert. Die Teile waren sogar in einem brauchbaren Zustand, zusammen mit den, was ich meinen Auto haben retten können, einem intensiven Einsatz der Strahlpistole, Rostumwandler, Rostchutz, Grundierung und Lack ist daraus ein guter Satz geworden. Nun kann die Endmotage weiter gehen.

 

19.06.2019 – weitere kleine Arbeiten

Und immer noch muss geputzt und gereinigt werden, die Innenteile der Heckleuchten können so nicht wieder eingebaut werden. Das Bild zeigt ein teil, wie ich es vorgefunden habe, und eins, das schon bearbeitet wurde.

Auch die Spoilerlippe hat über die Jahre gelitten. Da ich bei den verschiedenen Händler bisher keine neue finden konnte, mussten auch die Wurzelbürste und Owatrol für Besserung sorgen. Die Suche nacheinem Neuteil geht aber weiter.

Die neue Antenne hat ein viel zu kurzes Massekabel, also: zerlegen, Masse und Strom durch ein gleich langes Paar ersetzen und die Anschlüsse drauf krimpen. Bleibt noch, einen guten Einbauplatz zu finden.