Fahrzeugdaten

Der Z1 war eine Fingerübung der BMW Technik GmbH, die unter der Regie von Ulrich Bez zeigen sollte, was auf Basis der E30-Baureihe möglich wäre. Da es sich hier nicht um eine geplante Serienentwicklung ging, hatten die Entwickler freie Hand – und nutzten diese nach Kräften. Während die Antriebstechnik fast unverändert von 325i übernommen wird, ging man schon beim Fahrwerk eigene Wege und spendierte dem Z1 an der Hinterachse eine Vorschau auf den E36. Im Innenraum erinnern mir der Lichtschalter, die Lenkstockhebel, die Lüftungsdüsen und der Aschenbecher an den E30, der Rest ist Z1 pur. Die Instrumente sind eher vom Motorraddesign beeinflußt, und es gibt im Gegensatz zum E30 auch keine Verbrauchsanzeige.

Beim Chassis und der Karosserie, die von Harm Lagaay entworfen wurde, verfolge man einen radikalen neuen Ansatz, Front-Mittelmotor, kompakte Abmessungen (unter 4m), eine Monocoque-Zelle mit angeschraubten Kunststoffteilen und als mechanischer und optischer Höhepunkt die in die Schweller versenkbaren Türen. Das waren alles Ideen, die es so bei keinem BMW gegeben hatte.

Die Entwicklung des Z1 startet im Jahre 1985, als erstes Projekt der neuen GmbH, das Ergebnis wurde am 1. August 1985 vorgestellt. Was daraufhin folgte war so nicht erwartet aber folgerichtig: Der Wunsch nach einer Serienversion wurde laut, extrem laut und so entschloss man sich bei BMW, aus der Studie ein fahrfertiges Konzept zu entwickeln. Das Resultat wurde, zusammen mit der K1 (damals noch als K100VV), am 22. Juni 1968,dem Vorstand zur Produktionsfreigabe vorgestellt, am 1. August 1987 dann öffentlich gemacht und auf der IAA des Jahres im September der Öffentlichkeit vorgestellt. Mehr als ein Jahr später, im Januar 1989, wurde der erste Z1 an einen Kunden ausgeliefert. Die geplante Produktion von 4000 Exemplaren war da schon komplett ausverkauft, zu einem Preis von rund 83.000DM. Am Anfang wurde hohe Aufpreise für bestätigte Kaufverträge geboten, was BMW zu einer weiteren Auflage von 4000 Fahrzeugen trieb. Im Juni 1991 endete die Produktion. Der Preis war inzwischen auf 89.000DM geklettert. Sechsundsechzig Fahrzeuge wurden bei Alpina zu RLEs umgebaut, mit mehr Leistung und exklusiven Räder.

Mein Z1 ist ein Auto aus dem Ende des letzten Produktionsjahrs, Nr. 7461 von 8000. Es wurde am 11. April 1991 in München gebaut. Ich habe es am mit einer Laufleistung von 6071km am 24.11.1995 auf mich zugelassen.

Grundpreis: inkl. 16% Mehrwertsteuer: 90.000,- DM
Farbe: Traumschwarz (278)
Innenausstattung: Grau, Dunkelgrau (300)

Optionen:
S283 Notrad Z1 (Ohne Aufpreis)
BMW Universal-Einlegematten
Wegfahrsperre
Wiesmann Set (4-teilig, kleine und große Ablage, 2 Kartentaschen, aus Originalleder) 498,50 DM

Mein Preis: 52.600,00DM

Erstzulassung: 11.04.1991

M20B25 6 Zylinder Reihenmotor
2495 ccm
Bosch M20 Motronic 1.3
125 kW (170 PS) /5300
211 Nm /4300
Leergewicht: 1250 kg
Länge: 3921 mm
Breite: 1799 mm
Höhe: 1277 mm
Radstand: 2400 mm